Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Kraft

Architekt gesucht für: Platon


Gerettet von einer Baustelle, suche ich voller Hoffnung den Architekten meines Lebens.

Seit dem Welpenalter lebte Platon unweit des Moskauer Shelters Kozhuhovo auf einer Baustelle. Dort wurden er und noch weitere Hunde von Bauarbeitern versorgt. Als das Gebäude fertiggestellt war, wurde Platon von diesen Arbeitern zu seiner eigenen Sicherheit ins Shelter gebracht, denn plötzlich verstarben an diesem Platz immer mehr Hunde. Sie waren nicht mehr erwünscht.

Und so fand sich der tolle Hundejunge mit dem wunderschönen, so lebensbejahendem Lächeln im Mai 2019 plötzlich in einem riesigen Shelter mit 3000 Hunden wieder. In Sicherheit vor Hundehassern und Hundefängern, aber auch gefangen in einer Welt, die er so bisher nicht kannte.

Hunde wie Platon sind in Russland die klassischen Hunde, die Grundstücke und Häuser bewachen sollen und ihr Leben normalerweise an der Kette fristen. Diesem Schicksal konnte Platon entkommen. Aber was soll jetzt nur werden? So viel Leben liegt noch vor ihm – wird er noch einmal gerettet und darf dieses Moskauer Hundegefängnis verlassen?

Platon ist ein sehr freundlicher und liebevoller Hund. Er spielt genauso gern mit seinen Artgenossen, wie er die menschliche Nähe und Zuneigung genießt. Platon ist voller Energie, mit der er seine Umgebung auflädt und versucht, jeden und alle um ihn herum freudig und positiv zu stimmen. Ein Wunder, dass er sich nach nun fast schon zwei Jahren im Knast noch immer diese lebensbejahende Art bewahrt hat.

Das Leben im Shelter ist kein Zuckerschlecken, und keiner der Hunde dort weiß, ob es jemals noch ein anderes, besseres geben wird. Eines, das mehr bietet, als die Enge der Zwinger und diese eine kurze Stunde in der Woche, in der die freiwilligen Helfer vor Ort sind und den Hunden den Himmel zeigen, Liebe und Zuneigung schenken und versuchen, ihnen ein kleines Stück Würde zu geben.

Das schlechte Futter, die Kälte und Feuchtigkeit im Winter, die Hitze im Sommer, die Eintönigkeit, die Langeweile und das Warten – sie hinterlassen ihre Spuren. Nicht gleich, nicht so sehr bei den jungen Hunden, nein – schleichend nimmt all das den Hunden die Hoffnung, die Kraft und den Mut. Bis sie alt sind und aufgegeben haben.


Noch ist Platon ein junger Hund voller Energie und Lebensfreude. Seine Schulterhöhe von 60cm und seine ca. 30 Kilo Körpergewicht machen es sicher nicht leichter für ihn, ein Zuhause zu finden. Aber sein goldener Charakter, seine fröhliche und aufgeschlossene Art, sie wird ihm – sie muss ihm helfen.

Für den Goldjungen Platon suchen wir Menschen, die ihm Liebe und Zuneigung schenken, ihm mit Geduld unsere Welt in all ihren Facetten zeigen und mit ihm durch dick und dünn gehen. Er wird diesen Menschen ein loyaler Freund sein und all seine gute Energie  an sie verschenken.

Platon ist 2015 geboren, hat ca. 60cm Schulterhöhe und ist bereits gechipt, geimpft und kastriert. Die Vermittlung und Ausreise erfolgt über den Tierschutzverein "Pro Canes et Equos". Für Platon suchen wir ausschließlich ein endgültiges Zuhause.

Hier zwei Videos zum besseren Kennenlernen von Platon:

Platon im Juni 2020:


Platon spielt mit Taiga:

Wichtige Daten im Überblick:

 Rüde,  geb. 2019,  ca. 60 cm,  keine Krankheiten bekannt, kastriert

 verträglich mit Artgenossen, freundlich und liebevoll zu Menschen,  läuft gut an der Leine

 noch im Shelter in Russland,  Katzenverträglichkeit kann nicht zuverlässig getestet werden,  endgültiges Zuhause gesucht

Vermittlerkontakt/Fragen:

Ulrike Worringer

Tel.: 0171-1817071

eMail: Ulrike.worringer@procanes.org

https://www.facebook.com/ProCanesEtEquos

Lebenslichter 21.03.2021, 17.25 | (0/0) Kommentare | PL

Und täglich grüßt das Murmeltier

Als Kind verbrachte ich die Ferien öfters mit meinen Eltern beim Wintersport in Samnaun. Zum Leidwesen meines Vaters, der ein begeisterter Skifahrer war, kam ich über den Idiotenhügel nicht hinaus. Ich hatte schlichtweg Angst und außerdem – was konnte ich dafür, dass die blöden Bretter immer in eine andere Richtung wollten als ich? Um es offen zu sagen, zwischen dem Schnee und mir kam es nie zu einer echten Freundschaft.

Andererseits war meine Tierliebe schon damals stark ausgeprägt, und Sie können sich mein Entzücken vorstellen, als ich eines Nachmittags auf der verschneiten Wiese oberhalb unseres Hotels eine Murmeltierfamilie entdeckte. Die putzigen Tierchen zeigten keinerlei Scheu, sie waren wohl an die Urlauber gewöhnt. Da hockten sie im Schnee, reckten ihre Näschen in die Luft und ließen sich von der Sonne bescheinen.

Ich weiß nicht, warum mir das gerade heute einfällt. Da solche Tierbegegnungen – ob real, als Bild oder Erinnerung – jedoch nie rein zufällig stattfinden, habe ich gleich einmal nachgeschlagen, was mir das Murmeltier zu sagen hat:

Wenn das Murmeltier meinen Weg kreuzt, will es mich an die elementaren Dinge in meinem Leben erinnern. Dazu gehört, dass ich mich ausgewogen ernähre, auf meine Gesundheit achte und regelmäßige Ruhepausen einlege. Vielleicht war ich zu lange im Außen unterwegs und habe meine innere Welt vernachlässigt. Es ist an der Zeit, mich nach innen zu wenden und zu erden, mich mit meinen grundlegenden Überzeugungen und meiner Einstellung zum Leben zu beschäftigen und zu schauen, ob sie für mich noch stimmig sind. Es wäre gut, mit meinem Unterbewusstsein zu arbeiten und zu ergründen, wo ich mich auf meinem Weg ins Glück immer wieder selbst boykottiere. In der Ruhe liegt die Kraft. Wie jeder Mensch besitze auch ich Heilkräfte, derer ich mir bewusst werden darf. Sie können aber nur wirken, wenn ich es ihnen gestatte und ihnen den entsprechenden Raum gebe. Rückzug und Innenschau sind jetzt angesagt.

Offen gestanden fühle ich mich durchaus angesprochen. Vielleicht ist ja auch genau das die Botschaft, welche das Murmelchen aus Punxutawney dem Zyniker und Menschenfeind Phil Connors (brillant gespielt von Bill Murray) übermitteln wollte.


Lebenslichter 23.11.2020, 19.37 | (0/0) Kommentare | PL

2021
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Worum es geht:



Tagtäglich verlöschen auf unserer Erde unzählige Lebenslichter - durch Achtlosigkeit und Gleichgültigkeit oder vorsätzlich, aus Grausamkeit und purer Lust am Töten. Es werden aber auch immer neue Lichter angezündet - durch freundliche Gedanken und liebevolles Handeln. Ich glaube fest daran, dass eines Tages daraus eine große, helle Flamme entstehen kann, die alle Lebewesen wärmt. Dieses Blögchen möchte hierzu seinen bescheidenen Beitrag leisten.






"Menschliches Mitgefühl darf nicht vor dem Bruder Tier haltmachen. Unsere besondere Stellung gibt uns eine besondere Verantwortung. Wir müssen dafür sorgen, dass kein Geschöpf unnötig leidet." UTE LANGENKAMP


******************




MEIN LEITSPRUCH:


Sei dankbar für das Gute in deinem Leben 

und denke auch ans Teilen


******************




    

    



Ich widme diese Seite in Liebe, Dankbarkeit und tiefem Respekt

allen Tierseelen der Welt.



Über mich

Geboren vor 65 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von sieben allerliebsten Fellnasen.


Einige Beiträge dieses Blogs enthalten

kostenfreie, unbestellte Werbung

durch Bilder, Namensnennung

und/oder Verlinkung,

welche meinen persönlichen

Geschmack wiedergeben

und KEINE Kaufempfehlung darstellen!



"Wenn du mit den Tieren sprichst,
werden sie mit dir sprechen,
und ihr werdet euch kennenlernen.
Wenn du nicht mit ihnen sprichst,
dann werdet ihr euch nie kennenlernen.
Was du nicht kennst, fürchtest du.
Was du fürchtest, zerstörst du."

~Häuptling Dan George~

***************
************



Träumen wir gemeinsam
von einer besseren Welt...
Besucherzaehler