Ausgewählter Beitrag

Das große Kraulen

...oder wenn zwei Hände nicht genügen:




Na, wir sorgen schon dafür, dass alle zu ihrem Recht kommen. Lily ist zwar immer noch ein bisschen scheu und weicht manchmal zurück, wenn wir die Hand nach ihr ausstrecken. Immerhin kommt sie, wie hier, schon ab und zu von alleine, um sich ein paar Streicheleinheiten abzuholen. Ich weiß nicht, vielleicht sind die anderen Neuankömmlinge bereits weiter; unsere großes Mädchen braucht eben für alles ein bisschen länger. Das liegt wohl nicht zuletzt an ihren Augen. Die Tierärztin hatte ja eine Linsentrübung festgestellt, die aber noch nicht allzu stark ausgeprägt ist und als einzige Ursache für das schlechte Sehen eigentlich nicht ausreicht. Sie vermutet, dass das Mäuschen irgendwann mal einen Schlag auf den Kopf bekommen hat, der ein Schädeltrauma und damit eine Verletzung des Sehnervs zur Folge hatte. Ist ja gut möglich, dass einer der Arbeiter im Shelter seine Wut und seinen Frust an der Ärmsten ausgelassen hat. Aber wir haben Zeit, und mit jedem Tag gewinnt sie ein Stückchen Sicherheit dazu.

Über den Speiseplan herrscht mittlerweile auch Einigkeit, seit ich ihr versprochen habe, dass sie nie wieder einen Brocken Trockenfutter fressen muss, wenn sie nicht will. Und sie will nicht, nee, die Lily nicht. Also kriegt sie Dose, wie die anderen - getreidefrei, dafür mit so exotischen Kohlenhydraten wie Cassava, Okra, Quinoa und Topinambur. Außerdem gibt es gekochtes Fleisch mit Süßkartoffel. Das ist notwendig, weil Barny und Nelly eine Futtermittelallergie haben. Es schmeckt ihr ausgezeichnet (wen wundert´s?) und die Futterumstellung verlief völlig problemlos. Ach ja, die Laborergebnisse liegen mittlerweile auch vor: Alles nett und sauber, die Süße  hatte keine blinden Passagiere mit an Bord.

Das Wichtigste hätte ich fast vergessen: Wir lieben unsere vier Schätzchen heiß und innig und sind von Herzen dankbar für unser sechzehnpfotiges Glückskleeblatt!!!


Lebenslichter 27.03.2019, 21.05

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Worum es geht:



Tagtäglich verlöschen auf unserer Erde unzählige Lebenslichter - durch Achtlosigkeit und Gleichgültigkeit oder vorsätzlich, aus Grausamkeit und purer Lust am Töten. Es werden aber auch immer neue Lichter angezündet - durch freundliche Gedanken und liebevolles Handeln. Ich glaube fest daran, dass eines Tages daraus eine große, helle Flamme entstehen kann, die alle Lebewesen wärmt. Dieses Blögchen möchte hierzu seinen bescheidenen Beitrag leisten.






"Menschliches Mitgefühl darf nicht vor dem Bruder Tier haltmachen. Unsere besondere Stellung gibt uns eine besondere Verantwortung. Wir müssen dafür sorgen, dass kein Geschöpf unnötig leidet." UTE LANGENKAMP


******************


MEIN LEITSPRUCH:


Sei dankbar für das Gute in deinem Leben und vergiss das Teilen nicht 


******************


    

    



Ich widme diese Seite in Liebe, Dankbarkeit und tiefem Respekt

allen Tierseelen der Welt.

Über mich

Geboren vor 64 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von sieben allerliebsten Fellnasen.



"Wenn du mit den Tieren sprichst,
 werden sie mit dir sprechen,
 und ihr werdet euch kennenlernen.
Wenn du nicht mit ihnen sprichst,
 dann werdet ihr euch nie kennenlernen.
Was du nicht kennst, fürchtest du.
Was du fürchtest, zerstörst du." 

~Häuptling Dan George~ 

***************
************



Ich träume
von einer besseren Welt...
Besucherzaehler