Ausgewählter Beitrag

Hinter dem Horizont geht es weiter


Darf ich nun gehen?
Meinst Du, es ist an der Zeit?


Darf ich den schmerzerfüllten Tagen und unendlichen Nächten Lebewohl sagen?

Ich bin den Weg meines Lebens gegangen und habe mein Bestes getan, ein Beispiel zu geben.
Darf ich also auf die andere Seite treten und meine Seele frei lassen?

Ich wollte zunächst nicht gehen, habe mich nach Kräften dagegen gewehrt.

Aber jetzt fühle ich, dass mich etwas ruft zu der Wärme und dem lebendigen Licht.
Ich möchte gehen. Ich möchte wirklich. Es ist schwer, zu bleiben.

Aber ich verspreche, ich versuche mein Bestes, um noch einen Tag zu leben;
so dass Du noch einmal auf mich aufpassen kannst und ich Deine Liebe fühlen darf.

Ich weiß, dass Du traurig bist und Du Angst hast, denn ich fühle die Tränen, die mein Fell nass machen.



Ich bin nicht weit weg, ich verspreche es und hoffe, dass Du immer daran denkst:
Meine Seele wird Dich begleiten, wohin in der Welt Deine Reise Dich auch führen wird.

Danke, danke, dass Du mich geliebt hast.

 Du weißt auch, dass ich Dich liebe,
deshalb ist es so schwer, sich zu verabschieden und dieses Leben an Deiner Seite zu beenden.

Darum halte mich noch einmal fest und sage Worte, die ich gern hören möchte.

Und weil Du mich so liebhast, lässt Du mich heute schon einschlafen.



Es tut mir leid, meine Große, sollten wir zu lange gezögert haben. Es ist so schwer, den richtigen Zeitpunkt zu bestimmen; und bis zuletzt hofften wir, Du würdest uns die Entscheidung abnehmen. Nun ist alles gut: Du bist wieder fröhlich, frei von Schmerzen und voller Energie. Lass es Dir wohl ergehen, dort im Land des Regenbogens; grüß mir die anderen und vergiss uns nicht, bis wir uns wiedersehen!

Lebenslichter 07.09.2021, 19.43

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von KARIN

Ganz herzliches Migefühl! Das ist so schmerzlich und der Text dazu geht einem so sehr ans Herz.
Möge er in Frieden ruhen und das Frauchen und Herrchen ihm in Liebe bedenken.

Herzlich Karin aus Bayern

vom 08.09.2021, 10.36
Antwort von Lebenslichter:

Liebe Karin, danke für Ihre mitfühlenden Worte.

Wendy war ja eines von unseren vier Kozhuhovokindern. Sie durfte im August 2019 noch von Moskau fliegen, seitdem sind nur Landtransporte möglich. In ihrer Art war sie für mich etwas ganz Besonderes: Bescheiden, zurückhaltend aber doch präsent, ohne jede Spur von Aggression, lieber einstecken als austeilen, freundlich gegenüber allen, unaufdringlich, geduldig, einfach nur lieb. Ein tiefschwarzer Hund (bis zuletzt hatte sie kein einziges graues Haar) mit einer blütenweißen, flaumfederweichen Seele. Soll ich ehrlich sein? Ich wünschte, ich wäre ein bisschen so wie dieser Hund. Sie wird uns unendlich fehlen.

Ich hoffe sehr, dass sie bei uns glücklich war, wenigstens zwei Jahre lang. Wir hätten uns mehr gemeinsame Zeit gewünscht - aber der Krebs war wieder einmal stärker. Jetzt ist sie bei Barny und unseren anderen Lieblingen. Eines schönen Tages sehen wir uns wieder - daran will und muss ich glauben, denn sonst hätte das alles hier überhaupt keinen Sinn.

Alles Gute, und bleiben Sie gesund!


2021
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Worum es geht:



Tagtäglich verlöschen auf unserer Erde unzählige Lebenslichter - durch Achtlosigkeit und Gleichgültigkeit oder vorsätzlich, aus Grausamkeit und purer Lust am Töten. Es werden aber auch immer neue Lichter angezündet - durch freundliche Gedanken und liebevolles Handeln. Ich glaube fest daran, dass eines Tages daraus eine große, helle Flamme entstehen kann, die alle Lebewesen wärmt. Dieses Blögchen möchte hierzu seinen bescheidenen Beitrag leisten.






"Menschliches Mitgefühl darf nicht vor dem Bruder Tier haltmachen. Unsere besondere Stellung gibt uns eine besondere Verantwortung. Wir müssen dafür sorgen, dass kein Geschöpf unnötig leidet." UTE LANGENKAMP


******************




MEIN LEITSPRUCH:


Sei dankbar für das Gute in deinem Leben 

und denke auch ans Teilen


******************




    

    



Ich widme diese Seite in Liebe, Dankbarkeit und tiefem Respekt

allen Tierseelen der Welt.



Über mich

Geboren vor 66 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von neun allerliebsten Fellnasen.


Einige Beiträge dieses Blogs enthalten

kostenfreie, unbestellte Werbung

durch Bilder, Namensnennung

und/oder Verlinkung,

welche meinen persönlichen

Geschmack wiedergeben

und KEINE Kaufempfehlung darstellen!



"Wenn du mit den Tieren sprichst,
werden sie mit dir sprechen,
und ihr werdet euch kennenlernen.
Wenn du nicht mit ihnen sprichst,
dann werdet ihr euch nie kennenlernen.
Was du nicht kennst, fürchtest du.
Was du fürchtest, zerstörst du."

~Häuptling Dan George~

***************
************



Träumen wir gemeinsam
von einer besseren Welt...


Besucherzaehler