Ausgewählter Beitrag

Our Daily Soup - Der Hunger tut weh!



Heute hat´s mal wieder nicht gereicht, und ich bin leer ausgegangen. Ich bin ja so klein und auch schon alt. Die jüngeren, kräftigeren Hunde drängeln und schubsen mich beiseite. Sie sind genauso hungrig wie ich, und jeder will seinen Anteil haben. Die lieben Menschen tun, was sie können. Aber es reicht hinten und vorne nicht, um uns alle satt zu kriegen. Wir sind einfach zu viele, und es kommen immer mehr.



WARUM IST DAS SO???

 WARUM MÜSSEN WIR GEBOREN WERDEN,

 WENN UNS NIEMAND WILL???

Vielleicht habe ich morgen mehr Glück. Jetzt verkrieche ich mich in meiner Ecke und versuche zu schlafen. Vorher lecke und knabbere ich noch eine Weile an meinen Pfoten. Die sind schon ganz wund, aber der Schmerz lenkt mich ab vom Kneifen und Ziehen in meinem Bäuchlein.

 DER HUNGER TUT SO WEH…!!!

Lebenslichter 24.05.2019, 19.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Karin

Die armen Tiere tun mir so leid. Ich fasse es nicht wie viel arme Tiere dort hausen müssen. Wenn ich mir das Video ansehe habe ich so gedacht, dass es so schöne Tiere und so in einer Größe sind die doch sehr schnell hier ein Zuhause finden müssten. In unseren Tierheimen und auch im TV werden oft sehr große Tiere angeboten, die sich nicht jeder zutraut.
Ihre Texte zu diesen Tieren gehen einem so ans Herz! Ich hoffe sehr für alle diese armen Hunde!
Herzliche Grüße aus Bayern

vom 27.05.2019, 19.42
Antwort von Lebenslichter:

Es sind viele, viel zu viele... viel mehr, als man glaubt. Und es kommen immer neue dazu. Solange es Menschen gibt, die mit dem Elend Geschäfte machen und gut daran verdienen, wird sich leider nur wenig ändern. Umso mehr freut es uns für jeden einzelnen dieser Schätze, wenn er der Hölle doch noch entkommt und ein liebevolles Zuhause findet.

Danke fürs Lesen und den netten Kommentar. Herzliche Grüße ins schöne Bayern!

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Worum es geht:



Tagtäglich verlöschen auf unserer Erde unzählige Lebenslichter - durch Achtlosigkeit und Gleichgültigkeit oder vorsätzlich, aus Grausamkeit und purer Lust am Töten. Es werden aber auch immer neue Lichter angezündet - durch freundliche Gedanken und liebevolles Handeln. Ich glaube fest daran, dass eines Tages daraus eine große, helle Flamme entstehen kann, die alle Lebewesen wärmt. Dieses Blögchen möchte hierzu seinen bescheidenen Beitrag leisten.






"Menschliches Mitgefühl darf nicht vor dem Bruder Tier haltmachen. Unsere besondere Stellung gibt uns eine besondere Verantwortung. Wir müssen dafür sorgen, dass kein Geschöpf unnötig leidet." UTE LANGENKAMP


******************


MEIN LEITSPRUCH:


Sei dankbar für das Gute in deinem Leben und vergiss das Teilen nicht 


******************


    

    



Ich widme diese Seite in Liebe, Dankbarkeit und tiefem Respekt

allen Tierseelen der Welt.

Über mich

Geboren vor 64 Jahren als waschechte Berliner Pflanze, mit reinem Spreewasser getauft und in der Heimatstadt fest verwurzelt geblieben.Verheiratet mit dem besten aller Ehemänner und glückliches Frauchen von sieben allerliebsten Fellnasen.



"Wenn du mit den Tieren sprichst,
 werden sie mit dir sprechen,
 und ihr werdet euch kennenlernen.
Wenn du nicht mit ihnen sprichst,
 dann werdet ihr euch nie kennenlernen.
Was du nicht kennst, fürchtest du.
Was du fürchtest, zerstörst du." 

~Häuptling Dan George~ 

***************
************



Ich träume
von einer besseren Welt...
Besucherzaehler